Apfelkuchen Feldversuch I – der Schnelle –

Wenn man nicht viel Zeit hat, wenn sich überraschend Gäste ansagen, wenn irgendwie Äpfel übrig sind, wenn der jungendliche Sohn Hunger anmeldet, der nur mit einem ganzen Kuchen zu stillen ist, wenn man zu bequem ist, einkaufen zu gehen, wenn garantiert nichts schief gehen soll, dann empfiehlt sich dieser Apfelkuchen:

Normalerweise sind die Zutaten im Haus, er ist einfach, schnell gerührt und kommt immer gut an.

250 gr Zucker 
250 gr Butter  (ich backe nie mit Margarine, aber die geht natürlich auch)
250 gr Mehl
3 Eier
1 gestr. Teelöffel Backpulver
1000 gr Äpfel (am besten Boskop)
50 gr gestiftelte Mandeln
1/2 Teel. Zimt
Butter und 1 Essl. Mehl für die Form

Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Äpfel schälen, entkernen, achteln, in gleichmäßige dünne Scheiben schneiden und mit Mandeln und Zimt mischen. Zucker, Butter und Eier schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und rasch unter die Eiermasse geben. Nicht länger als nötig rühren.
Eine Springform mit Butter fetten und mit Mehl fein ausstäuben.
Den Teig hineinfüllen und die Äpfel darauf verteilen.

Apfelkuchen

Im vorgeheizten Backofen ca 20 Minuten backen, sodass der Teig an den Rändern und am Boden schon ein wenig fest ist, in der Mitte aber noch flüssig. Dann mit einer Gabel, die Äpfel unter den flüssigen Teig ziehen. Anschließend weiterbacken bis er goldbraun ist, insgesamt ca.60-70 Minuten.

Apfelkuchen

Die Gäste und hungrige Wölfe können kommen und die/der Bäcker/in lehnt sich entspannt zurück.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: